Impressum · Kontakt · fading? · AAA aaa · simple English

Startseite

Jetzt auf Sendung:
Letzte Meldung:
IFA-Radiotreffen 2016

Piratensender

Piratensender, auch "Musikpiraten" oder "Free-Radio-Stationen" - sind nicht-lizenzierte und nicht-kommerzielle Sender. Im Gegensatz zu Untergrundsendern (Clandestine-Sender) verfolgen diese Stationen weder politische noch wirtschaftliche Interessen und senden quasi nur zum Spaß.

klick!Die meisten der in Europa hörbaren Sender kommen aus den Niederlanden. Dort findet man an den Wochenenden in nahezu jeder Ortschaft im UKW-Band Piratensender, die meist nach wenigen hundert Metern nicht mehr aufnehmbar sind.

Andere hingegen senden auf Mittelwelle oder Kurzwelle und sind somit auch in den Nachbarländern gut zu hören: Sender aus Holland, England und Schottland, Belgien, Italien und Griechenland tummeln sich regelmäßig auf den bekannten Frequenzen mit Namen wie Radio Brigitte, Radio Orang Utan, Starclub-Radio oder Nordlicht-Radio Intl. (vgl. nebenstehendes Foto).

Für die Stationsbetreiber ist es ein Hobby, kurze Programme unregelmäßig mit einem selbstgebauten Sender in den Äther zu schicken.

Empfangsbeispiel eines Piratensenders

Eine der bekanntesten Stationen (und zugleich Pionier unter den Piratensendern) war Radio Veronika, das in den 1960-ern und 1970-ern, die von einem Schiff im Ärmelkanal ihre Programme ausstrahlte. Weitere sogenannte 'Seesender' waren beispielsweise Radio Caroline oder Laser Hot Hits.

Empfangstipps

Heutzutage können Free-Radio-Stationen in Europa vorallem über Mittel- und Kurzwelle aufgenommen werden:

  • am späten Abend/nachts zwischen 1615 und 1645 kHz: Stationen vornehmlich aus den Niederlanden und (seltener) Griechenland. Erkennungsmerkmal der holländischen Stationen ist oftmals Polkamusik und lange Pause zwischen den Titeln
  • sonntags zwischen 08:00 and 11:00 UTC zwischen 6200 und 6400 kHz im sogenannten 48-Meter-Band: Stationen meist aus den Niederlanden, Großbritannien, Belgien und Italien

TV-Piraten über Satellit

Sat-Piraten stellen eher die Ausnahme unter den Piratensendern dar. Solche Stationen nutzen freie (ungenutzte) Satelliten-Transponder für Ihre Übertragungen aus. Untenstehend eine Aufnahme aus dem Jahre 1990, bei der eine Station mangels Ton kleine Text-Zettelchen vor die Kamera hielt:

klick!

© 1999-2016 by Daniel Möller, Berlin - www.fading.de. Verbreitung, Nachdruck, Wiederveröffentlichung auf einer anderen Webseite (auch auszugsweise) sowie Verwendung des Bild- und Lehrmaterials, einschließlich aller zum Download angebotener Dateien, nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Autors.