fading.de, das große Portal für Rundfunkfernempfang

Ausgabe für Braille-Zeile und Screenreader.

Funkwetter & Ausbreitungsvorhersage

Aktuelle Durchschnittswerte

SN 13 SFI 77 Ak 17 K 3

Das aktuelle Funkwetter

mit Tom Kamp (DF5JL)
erstellt am 12.06.2021

Im Wechsel der Gezeiten

Die zurückliegende Woche begann zunächst geomagnetisch unruhig, wie im letzten Funkwetterbericht angekündigt, doch hatte sich die Situation im Laufe des Dienstag schnell wieder beruhigt. Die Sonnenaktivität war gering, die Geschwindigkeit des Sonnenwindes lag überwiegend auf Hintergrundniveau. Lediglich 5 C-Flares konnten die letzten Tage beobachtet werden. Zwar stieg der solare Flux-Index auf 80, blieb damit aber unter den Erwartungen.

Die maximal nutzbaren Frequenzen lagen tagsüber oft über 14 MHz, erreichten aber nur selten die 18-MHz-Marke. Nachts blieb das 31-m-Band für DX meist offen. Auf den hohen Kurzwellenbändern wurde ab und an Sporadic-E beobachtet.

Für die kommende Woche sagt die US Air Force einen solaren Flux von durchweg 75 Einheiten voraus. Ein wenig Abwechslung dürfte ein Hochgeschwindigkeits-Sonnenwindstrom bringen, der für den 15. oder 16. Juni erwartet wird. Das gasförmige Material strömt aus einem südlichen koronalen Loch und könnte bei seiner Ankunft Aurora auslösen sowie die Funklinien über die Polregionen negativ beeinflussen. Ansonsten sollte die geomagnetische Aktivität im Allgemeinen ruhig sein.

Abschließend hier noch die Funkwetterdaten von Samstag Morgen 0515 UTC: SFI 77 SN 13 A 17 KIEL K(3H) 3 SWS 342.9 BZ 2.3 DCX -28.7.

Was ist die Ursache für die Sonnenzyklen? Schon lange diskutieren Wissenschaftler, ob nicht die Konstellation unserer Planeten eine ausreichende Wirkung auf den Sonnendynamo haben könne. Diese Planetenhypothese wurde in der Fachwelt mit großer Skepsis betrachtet. Für ein wenig Gesprächsstoff unter den Funkwetterinteressierten sorgte letzte Woche daher ein Bericht des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf: Nicht nur der sehr prägnante 11-Jahres-Zyklus, auch alle weiteren periodischen Aktivitätsschwankungen der Sonne können durch Anziehungskräfte der Planeten getaktet sein. Zu diesem Schluss kommen die Dresdner Forscher am Institut für Fluiddynamik in ihrer Studie, entlarven dabei aber die längsten Aktivitätsschwankungen als chaotischen Prozess. Trotz der planetaren Taktung der kurzen und mittleren Zyklen wären Langzeitprognosen der Sonnenaktivität somit unmöglich. Ein längerer Bericht dazu ist unter hzdr.de mit dem Titel "Die Taktgeber der Sonne" zu finden.

Allen ein schönes und störungsfreies Wochenende, 73 Tom DF5JL – mit aktuellen Infos von: DK0WCY, SWPC/NOAA, USAF, SANSA South African National Space Agency, DL1VDL/DARC-HF-Referat, Funkwetterbeobachtungsstelle Euskirchen (FWBSt EU) DF5JL - CC BY 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/)


Aktueller Status Ausbreitungsbedingungen Kurzwelle nach Band


Aktueller Status Bandöffnungen 50 MHz und VHF

Spodardic-E 50 MHz:


Spodardic-E 144 MHz:


© http://www.gooddx.net

Weiterführende, anschauliche Erklärungen zu den hier verwandten Begriffen und deren Möglichkeiten der Interpretation finden Sie im Kapitel Funkwetter einfach erklärt.

Aktuelle Messwerte DKØWCY

Herausgegeben von der Aurorabake DKØWCY. Die Bake strahlt die aktuellen Messwerte auch auf Kurzwelle aus. Sendezeiten und Frequenzen finden Sie unter www.dk0wcy.de.

© DKØWCY, mit freundlicher Genehmigung