fading.de, das große Portal für Rundfunkfernempfang

Ausgabe für Braille-Zeile und Screenreader.

Funkwetter & Ausbreitungsvorhersage

Aktuelle Funkwetterdaten

SN - SFI - Ak 7 K 2

Das aktuelle Funkwetter

mit Tom Kamp (DF5JL)
erstellt am 20.07.2024

Neuer Rekord kündigt Aktivitätsmaximum an

Das sprengt selbst die Skalen dieser Webseite (weswegen oben zweimal "keine Daten verfügbar" angezeigt wird): 276 Flux-Einheiten am Freitag, das ist ein neuer Rekord im aktuellen Sonnenzyklus Nummer 25. Auch die Zahl der aktiven Sonnenfleckenregionen stieg am Freitag auf 19, die Sonnenfleckenrelativzahl erreicht den Wert von 269. Damit dürfte sich der Zyklus seinem Aktivitätsmaximum nähern.

Die aktivste Gruppe war in dieser Woche AR 3738, die unter anderem zwei X-Flares produzierte. Am Mittwoch überquerte sie den westlichen Sonnenrand und verabschiedete sich in Richtung Sonnenrückseite. Zwei andere Regionen entwickeln sich augenfällig, eine weitere große aktive Region erwarten wir am Wochenende am östlichen Sonnenrand. Damit sind auch für die nächsten Tage Fluxwerte von deutlich über 200 Einheiten wahrscheinlich.

Bei all dem blieb die Kurzwellenausbreitung bemerkenswert ungestört. Die Flares sorgten zwar für den einen oder anderen Radio-Blackout, aber von magnetischen Störungen blieben wir entgegen den Befürchtungen weitgehend verschont. Wäre da nicht der Sommer mit seiner hohen Tagesdämpfung. Immerhin waren 19 und 16 Meter rund um die Uhr offen. 11 bzw. 13 Meter und VHF zeigten wie erwartet viele sporadische E-Öffnungen.

Die Grenzfrequenz über Mitteleuropa liegt derzeit fast immer über 7 MHz. Das bedeutet, dass 49 und 41 Meter keine toten Zonen ausbilden und Radioempfang über NVIS, also Steilstrahlung, auch über sehr kurze Distanzen möglich wird. Für die unteren Bänder stellt der Sommer mit seinen kurzen Nächten naturgemäß eine große Herausforderung dar, mit hoher Dämpfung und vielen lokalen Gewittern, die sich bereits am Nachmittag mit lautem Prasseln bemerkbar machen.

Für die kommenden Tage wird eine weiterhin mäßige Sonnenaktivität erwartet, vor allem M-Flares aus der aktiven Region 3751. Aufgrund der hohen Sonnenfleckenzahl sind aber auch Eruptionen auf der gesamten sichtbaren Sonnenscheibe möglich.

Etwas unklar ist die weitere Entwicklung der geomagnetischen Aktivität - Vorhersagen sind bekanntlich schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen: Als dieser Funkwetterbericht am Samstagmorgen verfasst wurde, stand das erwartete Eintreffen eines koronalen Masseauswurfs (CME) als Folge einer M1.9-Eruption am Abend des 16. Juli noch aus. Modellberechnungen der NOAA hatten dies für Samstag zwischen 09 und 15 UT angedeutet. Unabhängig davon werden weiterhin schwache Windverhältnisse und überwiegend ruhige geomagnetische Aktivität erwartet, bei Ankunft des CME auch aktive bis stürmische Intervalle.

Allen einen störungsfreien Empfang, bis zum nächsten Samstag, 73 Tom DF5JL - mit aktuellen Informationen von DK0WCY, SWPC/NOAA, NASA, USAF 557th Weather Wing, STCE/KMI Belgien, IAP Juliusruh, SANSA South African National Space Agency, WDC Kyoto, GFZ, MET OFFICE UK, DL1VDL/DL8MDW/DARC-HF-Referat, FWBSt EU/DF5JL

Abb.: 10-Tages-Plot des HP60-Index (GFZ Deutsches GeoForschungsZentrum CC BY4.0)


Aktueller Status Ausbreitungsbedingungen Kurzwelle nach Band


Aktueller Status Bandöffnungen 50 MHz und VHF

Spodardic-E 50 MHz:


Spodardic-E 144 MHz:


© http://www.gooddx.net

Weiterführende, anschauliche Erklärungen zu den hier verwandten Begriffen und deren Möglichkeiten der Interpretation finden Sie im Kapitel Funkwetter einfach erklärt.

Aktuelle Messwerte DKØWCY

Herausgegeben von der Aurorabake DKØWCY. Die Bake strahlt die aktuellen Messwerte auch auf Kurzwelle aus. Sendezeiten und Frequenzen finden Sie unter www.dk0wcy.de.

© DKØWCY, mit freundlicher Genehmigung